Der Backes 

und die Backhaus-Glocke von Oberbachheim 

Backes Oberbachheim

In der Ortsmitte von Oberbachheim steht das örtliche Backhaus. Ein Gebäude mit einer langen Geschichte, ist es jedoch immer noch Dreh- und Angelpunkt für viele Anlässe in unserer Ortsgemeinde.

Ein Backhaus steht in Dorfesmitt
blickt weit ins Land hinein,
um sich geschart ein Dörflein schön,
es ist die Heimat mein.

Neben der Bushaltestelle und der örtlichen Anschlagtafel befindet sich hier der einzige Briefkasten. Früher stand dort auch noch eine Telefonzelle, die jedoch 1994, im Zuge der Postreform, abgebaut wurde.
Auch heute ist der Backes noch immer der gemeinsame Treffpunkt, wenn man sich zum Beispiel zu einem Ausflug trifft.
 
Im Backhaus selbst befindet sich noch ein funktionierender Backofen, der seit 2018 durch die Freizeitfreunde im Rahmen des Backesfestes genutzt wird. Seitdem kann auch wieder das herzhafte „Backesbrot“ genossen werden.

Früher war zum Wochenende der Andrang so groß, dass die Backreihenfolge mit dem „Backesspiel“ ausgelost werden musste. Es wurden unterschiedlich lange Holzstückchen gezogen - wer das kürzeste erwischte, musste als Erstes anfangen und somit den noch kalten Backes mit einem Mehr an Holz anheizen.

Darüber hinaus war vor dem Backes in früheren Tagen der Milchbock aufgebaut, auf dem Landwirte ihre Milchkannen zur täglichen Abholung abstellten. Ebenso waren an der Backes-Mauer die Leitern der Feuerwehr für den Brandfall stationiert.

Auf dem Backhausdach befindet sich auf der linken Seite ein Glockenturm, errichtet aus Holzfachwerk und bedeckt mit einem Spitzdach.
In früheren Zeiten diente die Glocke als Warn- und Alarmierungssignal, um zum Beispiel die örtliche Feuerwehr zum Einsatz zu rufen.

Als Zeichen für die Landwirte auf dem Feld, nach Hause zu gehen und das Mittagessen zu richten, hatte sich das 11-Uhr-Läuten als Tradition verfestigt.
Diese Aufgabe wurde über Jahrzehnte von „Deggersch Kaline“ übernommen, die pünktlich um 11 Uhr in einem bestimmten Rhythmus an dem Seil zog, damit die Glocke schön und klar erklang. Das Zugseil wurde zwischenzeitlich durch ein elektrisches Läutwerk ersetzt. DIe Tradition jedoch ist geblieben, weshalb die Glocke noch immer täglich um 11 Uhr erklingt.

Die Glocke begleitet viele Oberbachheimer-Bürger auf Ihrem Lebensweg.
In der Silversternacht wird mit der Glocke das Neue Jahr eingeläutet und wünscht mit ihrem Klang allen Oberbachheimern ein frohes und gesundes Neues Jahr.
Der Klang der Backhausglocke begleitet aber auch jeden Bürger bei seinem
letzten Gang auf den Friedhof.

Über das genaue Baujahr des Backhauses gibt es leider keine Aufzeichnungen.
Die Glocke selbst wurde im Jahre 1920 von der Fa. F.W. Rincker aus Sinn / Hessen, als lfd-Nr. 1992, gegossen.
 

Bestelldaten
Bestelldatum: 11. Febr. 1920
Geplantes Gewicht: 50 kg
Endgewicht: 42,5 kg
Ablieferung: 26. April 1920
Bezahlt am 04. Mai 1920
Glockenendpreis: 2380,00 Mark

 

Stefan Wöll, Ortsbürgermeister